Regenbogenbrücke

 

Home

 

 

                     

 

Die Regenbogenbrücke

Diesseits des Himmels beginnt eine Brücke,
die Regenbogenbrücke genannt wird.
Wenn ein Tier stirbt,
das ganz besonders eng
mit einem Menschen im Diesseits verbunden war,
dann betritt es diese in allen Farben
leuchtende Regenbogenbrücke
und findet im Jenseits ein Paradies;
Wiesen, Hügel, Täler-
für jeden unserer geliebten Freunde
findet sich die richtige Umgebung.
Sie laufen und spielen miteinander ganz unbeschwert.
Alle Tiere die alt oder krank die Erde verließen,
bekommen Ihre Jugend und Gesundheit zurück,
so wie wir sie in Erinnerung in unserem Herzen bewahrt haben.
Die Tiere sind glücklich- mit Ausnahme einer Kleinigkeit:
Jeder von ihnen vermisst jemanden- einen Menschen,
den er zurücklassen musste.
Und so spielen sie Tag für Tag-
bis plötzlich einer von ihnen innehält
und den Blick in die Ferne richtet.
Seine Augen werden wachsam, der Körper beginnt zu beben.
Er rennt übers Gras wird schneller und schneller.
Er hat dich entdeckt und wenn ihr euch trefft,
feiert ihr ein Wiedersehen und wisst,
dass nichts mehr euch trennen kann.
Du streichelst das geliebte Köpfchen, schaust tief in diese Augen,
die so lange von deinem Leben getrennt
aber nie aus dem Herzen verschwunden waren.


Und dann überquert ihr
GEMEINSAM
die Regenbogenbrücke.

 

In Gedenken an:

Maja - gestorben 2004
Sie war Willi's Frau

 

 

         Sunny - gestorben 2005 und

 

 



 

 

Susi - gestorben 2005 

 

 

 

Beide sind in der Gluthitze 2005 verstorben, obwohl der Stall im Schatten stand.

Wir denken immer noch an Euch und selbst nach so langer Zeit kommen mir noch die Tränen, wenn ich die Bilder ansehe.

 

In Gedenken an Filou, unser Zwerghase. Gestorben vom 18. auf den 19.09.2007.
Er lag morgens einfach tot im Stall.
Er war so verliebt in Kiki - unser Meerschweinchen. Es gab so manche lustige Situation. Wie er z.B. versuchte mit Kiki Nachwuchs zu zeugen.
Wenn er - bei aller Liebe zu Kiki - immer die besten Blätter und Häppchen ergattern wollte.................

    Filou mit seinen Freunden           

Warum Filou??? Er war doch erst 3 Jahre alt.
Filou, alles Liebe und ein schönes Weiterleben am Ende der Regenbogenbrücke.

 

Und nun müssen wir auch noch Kiki hier einen Platz einräumen.

Kiki  war 2006 schon einmal sehr krank und brauchte alle verfügbaren Daumen, die gedrückt werden konnten, um wieder gesund zu werden. 

Das Daumendrücken hatte gewirkt und  die Tierärzte Dr. Hofmann und Frau Grunert aus  St. Augustin haben ein wahres  Wunder vollbracht.  Ganz gesund wurde sie aber  nicht mehr. Aus der Krankheit resultierte eine Kieferfehlstellung und  die Wunde in der Backe ist auch nie zugeheilt.
Seit Dezember 2007 ging es ihr leider wieder schlechter. Sie wurde im Dezember und im Februar  nochmals von Frau Grunert operiert. Frau Grunert hat sich rührend um Kiki gekümmert und sie meinte:  "Es ist richtiges Kämpferschwein."

An dieser Stelle ganz, ganz  lieben Dank an Dr. Hofmann,  Frau Grunert und an ihre Mitarbeiterinnen, die sich so viel Mühe geben !!!!
Und die vor allem mit Trost nicht sparen.
Unser liebes, tapferes Kämpferschweinchen   

Aber unsere liebe Kiki hat es nicht geschafft. Am 02.03.2008 hat ihr tapferes Herzchen aufgehört zu schlagen. Nun ist sie wieder mit Filou vereint. Wir haben sie neben Filou im Garten beerdigt.

Lebe wohl liebe Kiki!



 

Unsere Trixi konnte den Tod von Kiki nicht verwinden und ist ihr am 19.03.2008
gefolgt. Sie ist ganz plötzlich gestorben. Morgens war ich noch am Stall und sie saß ruhig im Häuschen. Aber sie quiekte wenigstens.
Mittags war sie plötzlich ganz apathisch und ich fuhr mit ihr schnell zu Dr. Hofmann, der auch extra aus der Mittagspause kam. Aber sie hat es nicht mehr geschafft.

Ruhe sanft liebe Trixi      

Rico aus Spanien    Rico - unser Besucher aus Spanien. Er ist am Dienstag, den 12. Mai 2009 von der Welt gegangen. Er war sehr krank.

Dolly   Dolly, Ricos Freundin starb im Sommer 2010.

Unsere liebe Wuschel  Unsere liebe Wuschel starb im September 2010. Sie lag eines morgens einfach tot im Käfig.
Ohne vorher krank gewesen zu sein. Ich nehme an, sie wurde von einer Ratte gebissen, die sich in das
Gewächshaus geschlichen hat, in dem der Meerschweinchenkäfig steht.

Unsere Molly   Und nun, am 24.04.2012 starb auch noch Molly. Sie hat die große Hitze an diesem Tag nicht vertragen und ist ihrer Freundin Wuschel gefolgt.

 

Am 22.08.2013 starb meine große Liebe: Jeannie Mein liebstes Kätzchen

Ihr eigentlicher Name war Bodana von Oettingen. Eben eine Prinzessin und so benahm sie sich auch!
Sie ließ sich gerne bedienen! Stand zum Beispiel vor der angelehnten Tür und wartete darauf, dass Frauchen sie aufmacht!
Oder sie saß früher auf dem Zaun (zugegeben ca. 1,80 hoch) und jammerte,  bis sie auf eine Schulter
springen konnte. Für Jeannie war dies Gedicht:


Für meine Jeannie

Ich liebe dich, mein kleines Kätzchen
Du machst aus unserem Haus ein Heim.
Du bist mir eine liebste Freundin.
Mit dir fühle ich mich nicht allein.
Du bringst mich zum Lächeln und zum Lachen.
Du füllst mein Herz mit Liebe.
Du bist mein allerliebstes Kuscheltier.
Keinem bedeutest du so viel wie mir.
Verstehst mich ohne viele Worte
und folgst mir an alle Orte.
Mit deinen vielen Katzenjahren
kannst du schon eine Oma sein.
Auf dass du ewig bei mir bleibst
mein heissgeliebtes Katzelein!  

Leider war es ihr nur vergönnt 18 Jahre alt zu werden. Jeannie war ein Tier, dass ich nie, nie vergessen werde.
Sie fehlt mir unheimlich.

           

Alle Tiere haben einen großen Platz in meinem Herzen und ich werde sie nie vergessen.

Irgendwann sehen wir uns alle wieder.

 

Beim Aufgang der Sonne, 
und bei ihrem Untergang,
erinnern wir uns an sie.

Beim Wehen des Windes,
und in der Kälte des Winters,
erinnern wir uns an sie.

Beim Öffnen der Knospen,
und in der Wärme des Sommers,
erinnern wir uns an sie.

Beim Rauschen der Blätter,
und in der Schönheit des Herbstes,
erinnern wir uns an sie.

Zu Beginn des Jahres,
und wenn es zu Ende geht,
erinnern wir uns an sie.

Wenn wir müde sind,
und wenn wir Kraft brauchen,
erinnern wir uns an sie.

Wenn wir verloren sind,
und krank in unserem Herzen,
erinnern wir uns an sie.

Wenn wir Freuden erleben,
die wir so gern teilen würden,
erinnern wir uns an sie.

So lange wir leben werden sie auch leben,
denn sie sind nun ein Teil von uns, wenn wir uns an sie erinnern.

Aus "Tore des Gebets", reformiertes jüdisches Gebetsbuch

  Zum Seitenanfang